Selbstwert-Test: Wie steht es um dein Selbstbewusstsein?

Selbstwert-Test: Wie steht es um dein Selbstbewusstsein?

Lesedauer < 1 Minute

Weißt du, wie es um deinen Selbstwert steht? Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass viele bei der Beantwortung dieser Frage erstmal ins Stocken kommen. Tatsächlich ist es oft auch gar nicht so einfach, sich einzuordnen: Sind Selbstzweifel ab und zu normal? Wie sieht es mit Grübeleien oder Ängsten aus – und ab wann brauche ich (professionelle) Unterstützung?

Selbstwert-Test: Warum es wichtig ist, deine Situation zu kennen

Ich bin absoluter Fan davon, sich diese Fragen am Anfang von Coaching-Prozessen zu stellen. Denn damit eine Weiterentwicklung funktioniert, muss am Anfang feststehen, wie das genaue Ziel aussehen soll – und dafür ist es eben wichtig, die Ausgangslage gut zu kennen und zu verstehen. Das Soul Searching lohnt sich dazu noch aus einem anderen Grund: Denn solltest du unter klinisch auffälligen Symptomen leiden, benötigst du Unterstützung in Form einer Psychotherapie – und nichts anderes! Coaches dürfen dich unabhängig von ihrer Qualifikation bei Vorliegen einer psychischen Erkrankungen aus rechtlichen Gründen nicht begleiten und können dir in diesen Fällen aufgrund der Symptomschwere auch nicht weiterhelfen.

Bevor’s losgeht: Das bedeuten die Ergebnisse

Um die Einordnung etwas zu erleichtern, habe ich hier einen relativ kurzen Fragebogen hochgeladen. Es handelt sich dabei um ein psychologisches Testinstrument, und zwar die sogenannte “Rosenberg Self-Esteem Scale” (RSES), die über empirisch bestätigte Gütemerkmale verfügt und in Forschung und Anwendung weitgehend anerkannt ist,


Wichtig ist, dass die Testergebnisse trotzdem immer nur einen ersten Anhaltspunkt für die weitere Vorgehensweise darstellen und natürlich begrenzten Aussagewert haben – zum Beispiel, weil es sich eben um Selbstauskünfte handelt und keine zweite Perspektive einbezogen wird, und zum anderen, weil nur der Selbstwert als emotionale Komponente, nicht aber Selbstwirksamkeit (Verhalten) und Selbskonzept (Gedanken) betrachtet werden. Daher gilt bei allen Ergebnissen: Wie es um den Selbstwert wirklich steht, kann im Detail nur eine psychologische Abklärung feststellen.


Ein hoher Ergebniswert? Prima! Mittlere Ergebniswerte sind eine gute Grundlage für persönliche Weiterentwicklung – ein Anzeichen, dass die Beziehung zu dir selbst wieder etwas Aufmerksamkeit und Unterstützung braucht. Sehr niedrige Werte sprechen dagegen dafür, dass wahrscheinlich ein ernsthafteres Problem besteht und du dir professionelle Unterstützung suchen solltest. Mehr Details gibt es auf der jeweiligen Ergebnisseite am Ende des Tests.

Selbstwert-Test: Hier geht’s los!

Unter diesem Link kannst du den Selbsttest starten:

Viel Spaß und bis bald,

deine Bella ✨

2 Gedanken zu „Selbstwert-Test: Wie steht es um dein Selbstbewusstsein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.